• icon 0176 2298 4915
  • iconanfrage (AT) headshaker.eu

TCM Pferde Praxis Brown

TraditionellE Chinesische Veterinär medizin

Phyto Therapie

Wie wird ein Pferd in der TCM diagnostiziert


Wenn wir ein Pferd mit der traditionellen chines. vet. Medizin (TCM) behandeln wollen, darf nicht nur das vorrangige Problem und seine Symptome, zB Atemwegserkrankungen oder Headshaking betrachtet werden, sondern der gesamte Körper des Tieres in einer holistischen Weise. Nur so bekommen wir die nötige Information zur Diagnosestellung. Die Schulmedizin würde zB ein Sommerekzem als Krankheit diagnostizieren, in der TCM wird das Ekzem als Symptom betrachtet, dessen Ursache in den Körpersystemen des Pferdes zu finden sind.

Typisierung

Ebenso wenig sollte die Einteilung nach sog. Typen nicht als Basis der Anamnese dienen, viele Neulinge (in der westlich denkenden Welt) in der Traditionellen Chinesischen Veterinär Medizin halten sich allzugerne an diese Kategorisierung, um ein "Bild" zu erhalten, von dem sie ausgehen können. Diese Vorab-Beurteilung nach Typ jedoch untergräbt das tatsächliche Gesamtbild und eine fehlerhafte Diagnose ist oftmals die Folge. Sogenannte reine Leber oder Nieren, Herz etc. Typen existieren weder beim Menschen noch beim Tier. Vielmehr sind die Meridiane so sehr miteinander verbunden, dass es eigentlich Leber-Niere-Herz Typen, Leber-Lunge-Milz Typen usw. geben müsste. Zum anderen ist die Typisierung ein Geschöpf von Übersetzern der Materia Medica, die aus der "westlichen" Welt stammten. da die westliche Mentalität seit undenklich langer Zeit dazu neigt, alles zu ordnen, zu klassifizieren, Schubladendenken. Das passt keinesfalls zur TCM und ein kundiger TCMler wird sich von diesem Denkmuster distanzieren.

Diagnose Methodik
Jegliche Veränderung, Symptom, Emotion, Krankheitsgeschichte und andere generelle Charakteristika sollte beachtet werden, um ein wahrhaftiges Bild der Disharmonie zu bekommen. Hinzukommen Detail Beschreibung von Zunge, Auge, Wärme in bestimmten Körperbereichen, uvm. Dieses Gesamtbild beschreibt letztendlich den Zustand des aus dem Gleichgewicht geratenen Pferdekörpers. Diese Diagnostik Methode bringt nicht unbedingt eine spezifische Krankheit oder eine präzise Ursache hervor, sondern ein Bild des GANZEN und dessen Probleme - davon wandelt sich die Terminologie der "Ganzheitlichen Therapie" ab. Die Frage nach Ursache und Effekt dieser wird immer als sekundär betrachtet. Sobald ein Ungleichgewicht bewirkt ist, wird aus der Vielzahl der einzelnen Pflanzen entsprechend der chinesischen Diagnose eine individuelle Rezeptur erstellt, um dem Kärper die notwendigen Heilwirkstoffe zuzuführen und eine Balance des Systems wieder herzustellen.

Adaptogene
Spezielle Aufmerksamkeit in der Liste der Heilpflanzen erhalten sogenannte Adaptogene. Auf der Seite Adaptogene finden Sie eine Liste einiger anerkannter Pflanzen. Oft schon nach einer Woche, in der das Pferd die verschriebenen Heilkräuter bekommt, zeigen sich erste Veränderungen. In der TCM gibt es keine Erstverschlimmerung wie in der Homöopathie. Es dauert in den meisten Fällen ca. 1 bis 4 Monate bevor die ersten Erfolge deutlich zu sehen sind: die Symptome werden geringer oder unterbleiben, der Körper beginnt mit der Selbstheilung. Kurz zum Headshaking: Nervenvernarbungen, die durch diese Neuralgie entstehen, kann man nicht mehr kurieren ABER diese Therapie kann den Pferdekörper wieder soweit ins Gleichgewicht bringen, dass er ohne Schwierigkeiten die tgl. Belastungen eines Pferdealltags mit Beritt verkraften kann, ohne Rückfälle zu erleiden.

top