• icon 0176 2298 4915
  • iconanfrage (AT) headshaker.eu

Medikamente und andere Optionen in der Behandlung von Headshaking

Teil 1 Schulmedizinisch, Hilfsmittel & alternative Medizin
Die 2. Stufe der allgemeinen Adrenalin-Adaption oder um diesem Kapitel den Titel eines Buches zu geben, den ich recht passend, auch für das moderne Pferd, finde: „Adrenal Fatigue - the 21st Century Stress Syndrome“ von James L. Wilson

  • Inhalt
  • Cyproheptadin
  • Cyproheptadin - eine 20 Jahres-Bilanz aus meiner Praxis - Jan 2021
  • Steroide
  • Dexamethason
  • Carbamzepin
  • Melatonin
  • Methocarbamol
  • Neurektomie
  • Alternative Heilmittel und Methoden
  • 2. Homöopathischer Schmerzblocker
  • 3. Technische Hilfsmittel & Management
  • Behandlung mit Traditioneller Chinesicher Veterinär Medizin
  • Cyproheptadin
    In einer Studie der Klinik für Wiederkäuer-und Pferdemedizin der Universität Zürich wurden zweiundzwanzig Pferde untersucht, die zwischen Januar 1996 und Dezember 1997 mit lichtinduziertem Headshaking vorgestellt wurden. Die klinische Symptomatik des Headshaking wurde bei Sonnenschein, bei trübem Wetter und bei Dunkelheit, jeweils beim Reiten und im Stall beurteilt, um den Einfluss des Sonnenlichtes auf die Symptomatik zu erfassen. Im Rahmen der klinischen Untersuchung wurden Hautsensibilität, die Funktion aller Gehirnnerven, Zähne, Augen und Ohren untersucht. Die Untersuchung der Atemwege umfasste eine Endoskopie der Nasengänge, der Luftsäcke, des Pharynx und der Trachea. Weiterhin wurden eine hämatologische und eine blutchemische Untersuchung durchgeführt. Geröntgt wurden Sinus, Zahnwurzeln und das Genick. Die Diagnose des lichtinduzierten Headshaking wurde gestellt, wenn die klinische Symptomatik bei Sonneneinstrahlung graduell stärker war als bei trübem Wetter oder während der Dunkelheit und wenn kein weiterer krankhafter Befund vorlag, der das Headshaking erklären konnte. Am deutlichsten manifestierte sich das Headshaking während des Reitens bei direkter Sonneneinstrahlung. Hier zeigten alle Pferde mittel-bis hochgradiges Headshaking. Im Gegensatz dazu war während des Reitens in der Halle nur noch eine geringgradige Symptomatik feststellbar. Dieser Unterschied war hochsignifikant. Alle zweiundzwanzig Pferde wurden zweimal täglich mit Cyproheptadin (1, 5 %) per os behandelt. Die Behandlung führte zu einer statistisch hochsignifikanten Verbesserung der Symptomatik während des Reitens im Freien bei Sonnenschein. Auch während des Reitens in der Halle wurde eine Besserung der Symptomatik erreicht, wobei dieser Unterschied jedoch nicht signifikant war. Insgesamt konnte im Laufe der Cyproheptadin Therapie bei vierzehn Pferden eine graduelle Besserung des Headshakings beobachtet werden, wobei Pferde mit gering-bis mittelgradiger Symptomatik im Verhältnis besser auf die Behandlung ansprachen. Nebenwirkungen traten in Form von Apathie, gering-bis mittelgradiger Kolik und Inappetenz auf. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Cyproheptadin ein geeignetes Medikament zur Behandlung des lichtinduzierten Headshaking ist. Der Pferdebesitzer muss jedoch auf die möglicherweise zu erwartenden Nebenwirkungen aufmerksam gemacht werden. Praktischer Tierarzt 83: 4, 351 (2002) © Schlütersche GmbH & Co. KG, Verlag und Druckerei

    1. Cyproheptadin - eine 20 Jahres-Bilanz aus meiner Praxis - Jan 2021
    Seit der oben rezitierten Studie, eine von vielen, sind nun 20 Jahre verstrichen, Zeit eine Bilanz zu ziehen. Laut Berichten unzähliger Pferdebesitzer aus aller Welt ist es von keinem Nutzen diese Anabolika einzusetzen. Es wirkt sich eher negativ auf das Pferdesystem aus, nicht nur aufgrund der Nebenwirkungen, die mir im Laufe der Jahre berichtet wurden:

    •  Apathie,
    • Unruhe,
    • hohe Reizbarkeit,
    • Sehstörungen,
    • Schwindelanfälle und Bewegungs-/Koordinationsstörungen,
    • Störungen des Magen-Darm Traktes (Fressverhaltensstörungen, Koliken),
    • Harn-Rückhaltung,
    • Muskelzuckungen bis hin zu Krämpfen,
    • Atemdepressionen uvm.
    • Eine Besitzerin berichtete von Ataxie ähnlichen Symptomen.

    Das stufenweise Absetzen des Medikamentes erweist sich als schwierig, da vermehrt Headshaking Symptome auftreten, die Besitzer daraufhin geneigt sind, nicht den Anweisungen des behandelnden Tierarztes zu folgen. Ein radikales Absetzen ruft dramatische Störungen des hervor. Hier sei ein weiteres Mal daran erinnert, dass das Medikament keine Heilung anstrebt, sondern eine Unterdrückung Eine Entgiftung nach vollständigem Absetzen des Medikamentes ist vonnöten.
    Fazit: wenn der Besitzer sich der Gefahren bewusst ist, weiterhin Turniere mit einem kranken Tier bestreiten will, ist es wohl die einzige Möglichkeit für Headshaker, die schulmedizinisch austherapiert wurden. Für Besitzer, die das Pferd heilen wollen, stellt diese Behandlung keine Option dar. Trotz der seit vielen Jahren währenden Aufklärungsarbeit ist es immer noch erstaunlich, wie wenig Tierärzte in Europa über den Einsatz dieses Medikament wirklich wissen (wollen) und sich auf diverse Studien verlassen, die längst überholt sind. Es sei Tierärzten ans Herz gelegt, sich einmal intensiver mit der Materie Headshaking zu beschäftigen, bevor dem Klienten das Medikament in die Hand gedrückt wird, mit den Worten, versuchen wir es mal hiermit, alles andere hilft ja nicht mehr! Sollte der Zeitaufwand dieses nicht zulassen, ist es immer noch sinnvoller für die Gesundheit des Tieres, den Fall einem auf Headshaking spezialisierten Tierarzt oder Therapeuten zu übertragen. Dem Besitzer rate ich eindringlich, sich vor jeglicher Behandlung als Leser in Foren zu begeben, die eine gute Reputation aufweisen und Berichte "Cyproheptadin-Erfahrener" durchzulesen.

    Steroide
    Steroidale Entzündungshemmer werden oft bei Headshaking mit Allergien eingesetzt. Sie können systemisch (intravenöse oder intramuskuläre Injektion), oral (z. B. „Preddy Granules“) oder durch Aerosol-Inhalation (z. B. Beclomethason) verabreicht werden. Steroide beeinflussen mehrere physiologische Prozesse im Körper, was wiederum dazu beitragen kann, die Symptome des Headshaking zu reduzieren. Sie reduzieren die Histaminfreisetzung aus Mastzellen, verursachen eine Verengung der Blutgefäße und verringern die Immunantwort auf Allergene und Infektionen. Sie reduzieren daher die Entzündung, die mit allergischem Headshaking verbunden ist. Quelle: Annabel Ensor. BVSc.

    Dexamethason
    unterdrückt Entzündungen und eine normale Immunantwort und wird systemisch und lokal zur Behandlung von chronisch entzündlichen Erkrankungen, schweren Allergien und anderen Erkrankungen eingesetzt. Dexamethason gehört zur Hormonklasse der Glukokortikoide. Dies bedeutet, daß es sich um Steroide handelt, aber im Gegensatz zu den anabolen Steroiden, von denen wir in der Sportmedizin hören, handelt es sich um „katabole“ Steroide. Anstatt den Körper aufzubauen, sollen sie gespeicherte Ressourcen (Fette, Zucker und Proteine) abbauen, damit sie in Zeiten von Stress als Brennstoff verwendet werden können.
    Kortison wäre ein Beispiel für ein verwandtes Hormon, mit dem die meisten Menschen vertraut sind. Glucocorticoid-Hormone (körpereigenes Kortisol) werden auf natürliche Weise von den Nebennieren produziert. Immunsuppression (Behandlung von Erkrankungen, bei denen das Immunsystem destruktiv hyperaktiv ist).
    Höhere Dosen sind erforderlich, um das Immunsystem tatsächlich zu unterdrücken. Viele Pferdebesitzer haben dieses Medikament ausprobiert, aber ohne Ergebnisse, zum anderen steigert sich das Ausmaß des Shakings nach Absetzen des Medikaments.

    Carbamzepin

    ist ein weiteres Medikament, das verabreicht wird, um die mit der Trigeminusneuralgie verbundenen Schmerzen zu lindern. Carbamzepin ist ein Antiepileptikum und wird auch als Stimmungsstabilisator bei depressiven Kindern eingesetzt, beispielsweise zur Behandlung von Anorexie.
    Einige Pferdebesitzer, die später mit ihren Pferden in meine Praxis kamen, haben das Medikament drei Monate lang mit guten Ergebnissen ausprobiert, andere hatten nur kurz anhaltende Ergebnisse. Insgesamt ist das Feedback eher negativ. Koliken wurden bei voller Dosierung und niedrigeren Dosierungen berichtet. Vor und während der Anwendung dieses Medikaments sollten Bluttests vorgenommen werden, es besteht ein hohes Risiko für Leberschäden!
    Es ist kein Heilmittel, es ist ein Schmerzmittel! Das Pferd beginnt wieder mit dem Kopfschütteln, sobald das Medikament abgesetzt wird

    Melatonin
    Melatonin ist ein Sekret, das in der Zirbeldrüse aus dem Neurotransmitter Serotonin produziert wird. Melatonin ist das primäre endokrine Signal im Pferd, das die Auswirkungen der Jahreszeit im Körpersystem hervorruft, z.B. den Fortpflanzungszyklus. Der zirkulierende Melatoninspiegel ist stark lichtabhängig, seine Konzentration steigt in Zeiten der Dunkelheit (Nacht).

    Saisonale Headshaker (Frühjahrsbeginn) können mit Melatonin behandelt werden. Die tägliche Verabreichung von Melatonin ahmt die Winterbedingungen der Melatoninkinetik nach und kann dadurch die saisonalen Körperveränderungen verringern, die zur Entwicklung von Headshaking führen. Untersuchungen haben ergeben, daß das Zirbeldrüsenhormon Melatonin bei saisonalen Headshakern niedrig ist. Darüber hinaus fanden mehrere Studien heraus, daß die Verabreichung von Melatonin die Schmerzen linderte und in einigen Fällen das Wiederauftreten verringerte. Es wird vermutet, daß Melatonin eine wichtige therapeutische Rolle bei der Behandlung von Headshakern kann. Aktuelle Forschungsergebnisse unterstützen die Hypothese, daß saisonales Headshaking eine Reaktion auf eine zirkadiane Unregelmäßigkeit der Zirbeldrüse ist, bei der die Verabreichung von Melatonin diesen zirkadianen Zyklus normalisiert; Das heißt, Melatonin kann eine Rolle bei der Resynchronisierung biologischer Rhythmen spielen und anschließend die schmerzhaften Symptome lindern. Darüber hinaus ergaben Forschungstests, daß Melatonin nur wenige oder keine Nebenwirkungen aufweist. Es ist jedoch eine größere, randomisierte Kontrollstudie erforderlich, um endgültig festzustellen, ob die Verabreichung von Melatonin wirksam ist. Mögliche Nebenwirkungen: bei Verabreichung an Tiere kann Melatonin den Blutdruck erhöhen und die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

     

    Methocarbamol
    Methocarbamol ist ein aromatischer Glycerolether und ein enger chemischer Verwandter von Mephenesincarbamat, dem ältesten und am ausführlichsten untersuchten Arzneimittel dieser Klasse. Der chemische Name lautet 3-(o-Methoxyphenoxy)-1,2-Propandiol, 1-Carbamat. Methocarbamol-Tabletten enthalten die folgenden Träger- und Hilfsstoffe: kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Natriumstärkeglycolat, vorverkleisterte Stärke und Stearinsäure. Methocarbamol-Tabletten sind indiziert als Ergänzung zu Ruhe, Physiotherapie und anderen Maßnahmen zur Linderung von Beschwerden im Zusammenhang mit akuten, schmerzhaften Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die Wirkungsweise dieses Medikaments wurde nicht eindeutig identifiziert, kann aber mit seinen beruhigenden Eigenschaften zusammenhängen.

    Neurektomie
    Neurektomie ist ein medizinischer Begriff, der das Durchtrennen eines Nervs beschreibt. Eine bilaterale infraorbitale Neurektomie kann eine effektive Behandlung für Pferde mit Headshaking sein. Eine positive Reaktion auf eine N.-infraorbitalis-Blockade kann darauf hindeuten, dass die Durchtrennung des N. infraorbitalis (auf beiden Seiten des Gesichts) eine nützliche Behandlungsoption sein kann. Eine positive Reaktion wird erhalten, wenn sich die Symptome des Kopfschüttelns nach der Nervenblockade bessern. Das Durchtrennen des N. infraorbitalis kann durchgeführt werden, wenn der Schmerz auf den Bereich unterhalb des Auges entlang des oberen Wangenknochens beschränkt ist. Dieses Verfahren ist normalerweise Pferden vorbehalten, die auf alle anderen verfügbaren Behandlungen nicht angesprochen haben. Die infraorbitale Neurektomie wird über einen intraoralen Schnitt im labiogingivalen Sulcus durchgeführt. Der Nervus infraorbitalis wird weit in das Foramen infraorbitale ausgerissen. Das Durchtrennen des Nervus alveolaris inferior wird innerhalb des Kanals alveolaris inferior durchgeführt. Der Verlust des Gesichtsgefühls in der relevanten Abteilung ist unvermeidlich, aber das Hornhautgefühl bleibt intakt. Es ist nicht ohne Risiken und kann (kurz- und langfristig) zu Nasenreizungen führen. Das Reiben der Nasenlöcher ist eine nicht seltene Komplikation dieser Operation, aber in den meisten Fällen soll es sich um ein vorübergehendes Problem handeln. Bei einigen Pferden kann es einige Tage bis Wochen dauern, bis sie sich vollständig an den Gefühlsverlust um die Oberlippe und die Wange gewöhnt haben.
    Das Durchtrennen des Nervs verursacht eine dauerhafte Taubheit in der Region, die der Nerv versorgt, und sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn alle anderen Behandlungen keine Schmerzkontrolle gebracht haben.

    BEVOR Sie Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel wie Melatonin/Serotonin/Magnesium/Natrium/Phosphor usw. verabreichen, fragen Sie unbedingt ihren Tierarzt, lassen Sie auch das Blut untersuchen, um eine evtl. Notwendigkeit festzustellen. Eine mangelhafte (und manchmal übermäßige) Aufnahme verschiedener Naährstoffe und Vitamine kann zu gestörten Serotoninspiegeln führen, indem entweder die Produktions- oder Wiederaufnahmeprozesse gestört werden. Bei jedem Versuch, den Serotoninspiegel zu erhöhen, ist Vorsicht geboten, da dies zu einem gefährlichen Zustand führen kann, der als Serotonin-Syndrom bekannt ist. Dies ist besonders besorgniserregend, wenn mehrere serotonerge Mittel interagieren, um den 5-HT-Spiegel zu erhöhen – wie dies passieren kann, wenn Johanniskraut in Kombination mit einem SSRI eingenommen wird. 

    Alternative Heilmittel und Methoden

    1. B-Vitamine
    Komplex sollte als Unterstützung der Nervennahrung zu jeder Behandlung gegeben werden. Injizierbare Formen sind verfügbar. Wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Tierarzt. Als Komplex sind die B-Vitamine für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems unerlässlich und vielleicht der wichtigste Ernährungsfaktor für gesunde Nervenzellen. Die B-Vitamine spielen auch eine Rolle bei der Umwandlung von Kohlenhydraten in Energie, beim Stoffwechsel von Fetten und Proteinen und bei der Aufrechterhaltung des Muskeltonus im Magen-Darm-Trakt. Die B-Vitamine unterstützen die Unversehrtheit von Haut, Haaren und Leber. Vitamin B6 (Pyridoxin) ist wichtig für den Aminosäurestoffwechsel, die Hämoglobinbildung, die Übertragung von Nervenimpulsen und die Hormonsynthese. Pyridoxin ist ein wichtiges Coenzym im Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen und der Elongation essentieller Fettsäuren. Es wird für die Produktion von Antikörpern und roten Blutkörperchen benötigt. Vitamin B12 und Folat sind in ihrer Funktion miteinander verbunden. Sie wandeln Kohlenhydrate in Energie um und sind wichtig für den Fett- und Eiweißstoffwechsel. Folat wirkt zusammen mit B12 und Ascorbinsäure beim Abbau und der Verwertung von Proteinen. Es ist für das Wachstum und die Reproduktion von roten und weißen Blutkörperchen notwendig, die Bildung von Nukleinsäuren, die Umwandlung von Homocystein in Methionin und die Produktion von Magen-HCl. Niacin, ist ein Coenzym, das den Abbau und die Verwertung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten unterstützt. Niacin reduziert auch Serumlipide und ist an der Synthese von Sexualhormonen und der Bildung von Haut und Verdauungsgewebe beteiligt. Diese Kombination senkt den Serumspiegel des schädlichen Homocysteinspiegels.

    2. Homöopathischer Schmerzblocker
    Heel Colocynthis Homaccord der Firma Heel, Baden-Baden als 1. Hilfe
    Im Jahr 2001 entdeckte ich durch Zufall die positive Wirkung dieses Mittels in Bezug auf das HS. Meinem ersten Headshaker wurde es zu Beginn der Erkrankung gegen die gleichzeitig bestehende Ischias Neuralgie gespritzt, das HS verringerte sich und blieb letztendlich aus. Nach einigem Ausprobieren kristallisierte sich folgendes bei ihm heraus: jeden 3 Tag 1ml oral unterdrückte die Nervenreizungen, den Fehlimpuls an das Gehirn. Nach Rücksprache mit Herrn vet. med. Dr. Reinhard, Leiter vet. med. Labor Fa. Heel, der bis dato noch keine Erfahrungen in Bezug auf Kopfschmerzbehandlung mit Colocynthis Homaccord hatte, stellten mein Tierarzt und ich eine 12-monatige Versuchsreihe auf, an der HS Pferdebesitzer aus aller Welt teilnahmen. Die Ergebnisse verwendete Heel 2005 in weiteren Versuchsreihen, mittlerweile wird das Mittel offiziell auch bei Trigeminus Neuralgie eingesetzt.

    1. Die meisten Pferde reagieren positiv. Der Fehlimpuls wird nach 3 bis 5 Tagen vollständig unterdrückt. Nach dieser Eingangsphase hält die Wirkung ca. 1-3 Tage an, am Folgetag muss nachgereicht werden.
    2. Die ml Menge variiert individuell, zwischen 1 bis 2 ml, abhängig von - Stress Stufe - mögl. Interaktion mit anderen Drogen
    3. es ist kein Allheilmittel; es unterdrückt den Schmerz, es heilt das HS nicht! Es unterdrückt auch nur, wenn das Pferd nicht zusätzlich belastet wird. Beispiel: bekommt das Pferd HCH und reagiert positiv, wird dann plötzlich wieder voll eingesetzt oder erkrankt zusätzlich, ist der Stress zu hoch und das Mittel zeigt keine Wirkung mehr.
    4. HCH wurde bei den Probanden nicht als alleiniges Mittel gegen HS eingesetzt, sondern zur Unterstützung der TCM Therapie; zu Beginn der Behandlung hilft die Eingabe dem Körper die Auswirkungen eines Stressors, in diesem Fall Schmerz, zu verringern; somit körpereigene Energien freizusetzen, um die Heilung einzuleiten und zu erleichtern. Weniger Schmerz weniger Körperkortisol Produktion in der 1. Stufe des Stress. Sollte sich das Pferd schon zu Beginn der 3. Stufe des Stresses befinden, wird auch HCH nichts mehr bewirken, die Veränderungen im Körpersystem sind zu groß, nur noch kleine Mengen von Kortisolen werden produziert, der Stress hat weitere Krankheiten verursacht.
    5. HCH kann als Ersatz für schmerzlindernde oder sedierende Drogen dienen.
    6. Bei Erfolg mit HCH +/- anderen Mitteln, aber ohne das eigentliche Problem zu adressieren, wird der Körper nicht geheilt, dh. die Symptomatik wird nur während dieser Phase unterbleiben.
    7. Alle Pferde, die ich behandelt habe oder unter meiner Obhut behandelt wurden, haben das HCH nur intervallweise bekommen, die Pausen variierten.
    8. Meiner Erfahrung nach wirkt das HCH am besten, wenn es während der 1. Stufe des Stresses begonnen wird. Bei fortgeschrittenen Fällen ist oftmals keine Wirkung zu erreichen.
    9. Es hat sich über die Jahre bewiesen, dass sich der Körper an dieses Mittel gewöhnt und von daher die Wirkung nachlässt, bis hin zu keinerlei Wirkung nach einigen Monaten der Anwendung.
    Daher rate ich dringend zum gleichzeitigen Beginn einer Therapie.
    Nebenwirkungen: keine

    Erhältlich als
    Homaccord Colocynthis Injektion Ampullen im 10er, 50er und 100er Pack
    und Homaccord Colocynthis Tropfen in 30 und 100ml Flasche.
    Probieren Sie erst einmal eine 30ml Flasche, Sie brauchen es nicht zu injizieren, oral reicht vollkommen aus, mittels einer kleiner Spritze in die Maultasche oder auf die Zunge geben. 10 Minunten vorher und nachher nichts zu fressen geben.

    3. Technische Hilfsmittel & Management
    Reiten in der Halle an hellen, sonnigen Tagen Nur nachts oder an bewölkten / regnerischen Tagen auf die Weide lassen Eine spezielle Gesichtsmaske mit UV Schutz Nasennetze in Verbindung mit/oder ohne Sonnenschutzmaske Standortwechsel des Pferdes, wenn auch nur vorübergehend

    Behandlung mit Traditioneller Chinesicher Veterinär Medizin
    In 20 Jahren Praxis als TCVMP habe ich unzähligen Headshakern helfen können, vielleicht lesen Sie sich einmal ein, wie es funktioniert

     


     

     

    top